Spagyrische Essenzen

Wenn möglich werden wildwachsende, in der natürlichen Pflanzengemeinschaft vorkommende Heilpflanzen verwendet. Diese werden zur Zeit der Blüte gesammelt, im Labor untersucht, nach Freigabe gereinigt, handverlesen und zerkleinert.

Herstellung der Uressenzen

Das schonende und vollständige Aufschliessen geschieht mittels Hefegärung. Die Wirkstoffe werden befreit und giftige Wirkstoffe in ungiftige „Informationsträger“ verwandelt. Mit der Wasserdampfdestillation werden die in der Gärung gelösten und verwandelten Wirkstoffe durch Verdampfung und anschliessende Kondensation zu spagyrischen Uressenzen.

Umweltfreundliches Herstellungsverfahren

Die zurückbleibenden Pflanzenreste (Maische) enthalten noch viele wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente. Mit der Veraschung (Calcination) werden auch diese Stoffe gewonnen.
Die Auflösung der Asche in der spagyrischen Uressenz bildet den Abschluss eines sehr aufwendigen, jedoch äusserst umweltfreundlichen Herstellungsverfahrens.

Wir führen für Sie diverse Spagyrische Essenzen in unserem Sortiment. Bei Fragen nutzen Sie ganz einfach unser
Kontaktformular.